Milch & Kultur Rheinland und Westfalen e. V.  Impressum / Kontakt   Seitenübersicht

  zurück zu Sammlungen

Marie Harel - Legende oder Geschichte?

  Titelblatt des Prospektes aus dem Camembert-Museum in Vimoutiers/Normandie

  Das erste Denkmal für Frau Marie Harel

  Das zweite Denkmal für Frau Marie Harel - Geschichte in Bildern

  Das dritte Denkmal für Frau Marie Harel

  Marie Harel - von der Legende zur Geschichte

  Grab der Tochter von Marie Harel bei Vimoutiers (Champosoult)

  Museen in Vimoutiers und Camembert

   Gut Beaumoncel im Dorf Camembert (heute Ortsteil von Vimoutiers)
      Ort der ersten Camembert-Herstellung,1791

  Karl Hoefelmayr - Gründer der Edelweiß-Camembertfabrik in Kempten

   Briefmarke "Le Camembert"


Titelblatt des Prospektes aus dem Camembert-Museum in Vimoutiers/Normandie

Marie Harel "die Erfinderin" des Camembertkäses - Geschichte und Legende"
Marie Harel "inventeur" du fromage de Camembert - "de la lègende... á l'histoire."

Seite 1

Das erste Denkmal für Frau Marie Harel


Das erste Denkmal für Frau Marie Harel, ein Obelisk (Foto), die Erfinderin des Camembertkäses, ist eine Stele des Steinmetzmeisters M. Culte aus Vimoutiers.
Sie steht am Eingang des Dorfes Camembert (heute Ortsteil von Vimoutiers).

Aufschrift auf dem Obelisk:
"En l' honneur de Mme. Harel nèe Marie Fontaine 1761 bis 18.., qui inventa la Camembert.

Aufschrift auf der Rückseite des Obelisks:
"20. AVRIL 1927, H. DESVEAUX, MAIRE DE CAMEMBERT, DR. DENTU SENATEUR, MAIRE DE VIMOUTIERS

(1927 war das Todesdatum von Marie Harel noch unbekannt, weshalb es noch nicht eingemeißelt wurde. Auch später gab es noch Verwirrungen mit ihren Lebensdaten auf weiteren Denkmalen.)

Das zweite Denkmal für Frau Marie Harel

Das Großdenkmal mit Platte und Skulptur einer normannischen Bäuerin wurde vom Bildhauer Eugene L'Hoest geschaffen. Es wurde von Herrn Alexandre Millerand, ehemaliger Präsident der französischen Republik,
und dem Bürgermeister von Vimoutiers M. Saffray offiziell am 11. April 1928 eingeweiht.

Die Gedenkplatte mit der Steinfigur der Marie Harel stand bis zum Bombardement durch die
amerikanische Luftwaffe am 14. Juni 1944 auf dem Marktplatz in einem Torbogen der Butterhalle von Vimoutiers.


Einweihung von Alexandre Millerand, ehemaliger Präsident der französischen Republik; Aus: Willibald Winkler "Handbuch der Milchwirtschaft, Milchwirtschaftliche Betriebslehre", Zweiter Teil, Wien 1936, S.686   A STATUE IN STONE HONORS A PIONEER IN CHEESE ( H.H. Walker: The National Geographic Magazine 77. Jg. (1940) No. 2, S. 201 - 203)

  

Am 14. Juni 1944 zerstörte ein Luftangriff 75 % der Stadt Vimoutiers, wobei 170 Menschen starben, unter anderem Nonnen, Kindermädchen und Kinder eines Ferienzentrums.

Die Statue wurde durch das 20-minütige (ab 7:50 Uhr) Bombardement enthauptet; die große Platte zerstört, wobei
noch ein Foto des steinernen Kopfes im heutigen Camembert-Museum von Vimoutiers existiert.

Der Angriff war ein Versehen, weshalb sich die Amerikaner nach dem Krieg beim Wiederaufbau der Stadt und der Neuschaffung des Denkmals für Marie Harel engagierten.

Nach dem Krieg wurde die kopflose Statue neben der Kirche auf einer Grünfläche wieder aufgestellt. Wo der Kopf der Statue blieb, ist bis heute unbekannt.


Peter Jülich, grösster deutscher Camembert-Importeur bei einem Betriebsausflug nach Vimoutiers   

   

Die Lebensdaten von Marie Harel, die auf dem Schild neben der kopflosen Statue stehen, sind falsch.
Statt 1781 bis 1855 muss es richtig 28.04.1761 bis 9.11.1844 heißen.

zurück

Das dritte Denkmal für Frau Marie Harel

Diese Statue von Marie Harel wurde um 1949 von dem amerikanischen Architekten Mr. Welles Besworth entworfen und von dem französischen Bildhauer Maurice Lebeau geschaffen. Das Meisterwerk, 2,20 m hoch, wurde im Jahre 1953 beendet. Die Statue wurde aber erst nach einem "Käsekrieg" um die Bezeichnung des Denkmals im Jahre am 04.10.1956 errichtet.


Auf der steinernen Sockelplatte steht in Großbuchstaben:

THIS STATUE IS OFFERED BY 400 MEN AND WOMEN MAKING CHEESE IN VAN WERT OHIO USA
WITH THE COOPERATION WITH THE COMMITEE ON AID TO VIMOUTIERS

Auf der rechten Messingtafel des dritten Denkmals sind die Lebensdaten von Marie Harel auch falsch angegeben.
Statt 1761 bis 1812 muss es 1761 bis 1844 heißen.

Ein Grab für Marie Harel, die in Vimoutiers starb, existiert nicht mehr, allerdings eines für ihre gleichnamige Tochter (8.04.1787 bis 14.05.1855) und ihren Ehemann Thomas Paynel (4.03.1786 bis 22.07.1820) und deren Sohn Victor Paynel (14.04.1822 bis 23.07.1893) in Champosoult, ca. 10 km von Vimoutiers (das Grabmal trägt die Bezeichnung "FAMILLE PAYNEL - DUTACQ" auf der Vorderseite und ist wegen seiner Größe sehr beeindruckend.)

Diese Familie Paynel wurde mit Camembert sehr berühmt und Victor Paynel überreichte 1863 dem französischen
Kaiser Napoleon III. einen von ihm produzierten Käse.

zurück

Marie Harel - von der Legende zur Geschichte

Übersetzt von Isabelle Grand d'Esnon, Paris (20. August 2002) nach einer Broschüre aus dem Camembert-
Museum in Vimoutiers;   Weiter vervollständigt von Dr. Carl-Ludwig Riedel, Krefeld (30. Mai 2003)
   

zurück

Grab der Tochter von Marie Harel bei Vimoutiers (Champosoult)

    

Die Museen in Vimoutiers und Camembert

Hinweis auf den "Club Tyrosémiophile de France" im Camembertmuseum Vimoutiers, 2009



Eintrittskarte in das Museum des Dorfes Camembert (Gutshaus Beaumoncel), drei Kilometer von Vimoutiers


Anfahrtsskizze

Gut Beaumoncel im Dorf Camembert, heute von Ortsteil Vimoutiers,
Ort der ersten Camembert-Herstellung, 1791



 Gut Beaumoncel im Dorf Camembert, heute von Ortsteil  Vimoutiers

Postkarte - Gut Beaumoncel im Dorf Camembert, heute von Ortsteil  Vimoutiers

Karl Hoefelmayr - Gründer der Edelweiß-Camembertfabrik in Kempten

Karl Hoefelmayr - Gründer der Edelweiß-Camembertfabrik in Kempten
Anmerkung: Marie Harel starb nicht 1817 sondern 1844 (s. 7. Zeile von unten)

Briefmarke "Le Camembert"

Briefmarke "Le Camembert"

Seitenanfang    zurück zur Startseite    zurück zu Sammlungen